Neun Schmid-Tore bei Schweizer Sieg

Foto: Verein

Magazin-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Rhein-Neckar Löwe Andy Schmid hat mit neun Toren zum Sieg der Schweizer Handball-Nationalmannschaft gegen Deutschland beigetragen. Am Samstagnachmittag feierten die Eidgenossen im ersten Testspiel der Deutschen nach der Heim-WM ein 29:27 (9:10).

Die DHB-Auswahl lief ohne zahlreiche Stammkräfte auf, darunter die geschonten Löwen Patrick Groetzki und Jannik Kohlbacher sowie der verletzte Löwen-Schütze Steffen Fäth.

Nach gutem Start und einer 5:2-Führung produzierte die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop zu viele Fehler, so dass die Schweizer ihrerseits mit 5:7 aus deutscher Sicht in Front gehen konnten. Zur Pause stand es nach einer Steigerung 10:9 für die Prokop-Schützlinge. Durchgang zwei begann so schlecht, wie der erste gut begonnen hatte. Der zweite 0:4-Lauf brachte ein 10:13, das die DHB-Männer bis zum 15:15 wieder ausglichen. In der Schlussphase nahm dann insbesondere Löwen-Kapitän Schmid das Spiel in die Hand und setzte die entscheidenden Treffer zum überraschenden Schweizer Sieg.

Deutschland zeigte sich – auch durch die zahlreichen personellen Rochaden – immer wieder fehleranfällig, wenngleich die Mannschaft kämpferisch meist ordentlich dagegenhielt. Bester Torschütze war der Leipziger Linkshänder Franz Semper, der auch schon bei der WM punktuell auf sich hatte aufmerksam machen können. Auf Schweizer Seite traf nach Schmid Max Gerbl am häufigsten (6).

Wieder ernst wird es für die deutsche Handball-Nationalmannschaft im April mit den beiden Qualifikationsspielen gegen Polen zur Europameisterschaft 2020. Andy Schmid und seine Löwen sind bereits am Donnerstag wieder gefordert. Dann geht es in der heimischen Mannheimer SAP Arena gegen die HSG Wetzlar.