Heimniederlage für Piraten

Foto: Verein

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Den Jahresauftakt hatte sich der Leichlinger TV (Foto: NF/Pirates) anders vorgestellt: Denn statt einen wichtigen Heimerfolg gegen den TSV GWD Minden II bejubeln zu können, musste die Mannschaft von Pirates-Trainer Lars Hepp am Samstagabend im Ostermann Forum gegen den bis dato punktgleichen Tabellennachbarn nach einer vor allem in der Offensive schwachen Leistung eine 24:28 (9:14)-Pleite hinnehmen.

„Die Niederlage tut natürlich weh. Aber wir haben uns heute leider zu viele Fehler erlaubt und über weite Strecken keine gute Chancenverwertung gehabt. Und wenn wir zwischenzeitlich einmal näher dran waren, haben wir uns diese Phasen selbst wieder kaputt gemacht", erklärte Hepp hinterher.

Dabei stand in Alexander Senden (nach Syndesmosebandanriss) erstmals seit mehreren Wochen wieder ein etatmäßiger Rückraumlinker im Pirates-Kader. Sein Debüt im LTV-Trikot gab zudem Gerrit Kuhfuß (ehemals HSG Krefeld). Der abwehrstarke Allrounder wird beim Hepp-Team aufgrund der Personalprobleme bis auf weiteres aushelfen und vertrat gleich vom Anpfiff an den erkrankten Fynn Natzke auf der Rechtsaußen-Position.

In den Anfangsminuten war den Hausherren gegen die extrem offensive Deckung der jungen Mindener Erstliga-Reserve ein wenig die mehrwöchige Spielpause anzumerken. So erzielte Valdas Novickis erst in der 6. Spielminute per Siebenmeter den ersten Treffer zum 1:1. Und nach dem 2:2-Zwischenstand (7.) sah sich Hepp schon in der 9. Minute bei einem 2:4-Rückstand gezwungen, die erste Auszeit der Partie zu nehmen. Doch es sollte zunächst keine Besserung geben: Drei Minuten und drei weitere Ballverluste später war der Rückstand auf 2:7 angewachsen. Zwar keimte nach einem Doppelschlag zum 4:7 (13.) kurzzeitig Hoffnung auf, doch in den Folgeminuten setzte es nach weiteren vergebenen Chancen und technischen Fehlern erneut drei Gegentreffer in Serie. So musste Hepp bereits in der 17. Minute bei einem 4:10-Rückstand zum zweiten Mal die Grüne Karte legen, um seine Schützlinge neu einzustellen. Dies sollte jedoch erneut nicht vollends gelingen. Denn weiterhin taten sich die Pirates vor allem in der Offensive schwer. Bei einem 6:11-Rückstand nahmen dann die Gäste in der 25. Minute ihrerseits die erste Auszeit. Bezeichnend für das Bild, welches sich den Zuschauern auf dem Feld bot, waren dann noch einmal die letzten Sekunden vor dem Pausenpfiff: Während sich Christoph Gelbke eine klare Chance zum 10:13-Anschluss mit einer Einzelaktion hart herausarbeiten musste, jedoch am Gästekeeper scheiterte, erhöhten die flinken Ostwestfalen im direkten Gegenzug zum 14:9-Pausenstand.

Mit dieser Fünf-Tore-Hypothek ging es für die Pirates dann in den zweiten Spielabschnitt. Dieser begann für die Hausherren zunächst besser. Innerhalb von fünf Minuten hatte das Hepp-Team sich auf 12:14 herangekämpft und obendrein noch die Möglichkeit, bis auf ein Tor heranzukommen. Doch dann riss in der Offensive erneut kurzzeitig der Faden und nur fünf Minuten und vier Gegentore später hieß es plötzlich 12:18. Doch der LTV gab sich nicht auf und kämpfte sich bis zur 42. Minute erneut in Schlagdistanz - 15:18. Beim Zwischenstand von 17:20 nahmen die Mindener vier Minuten später ein Time-out. Beim 19:21-Anschluss (48.) hatte das Hepp-Team dann erneut die Möglichkeit, die Begegnung zu drehen. Doch ein Fehlwurf sowie ein Fehlpass zogen einen Doppelschlag der Gäste nach sich. So folgte in der 52. Minute bei einem 19:23-Rückstand die nächste Auszeit der Gastgeber. Nach dem Wiederanpfiff der Begegnung änderte sich jedoch nichts. So sorgten nach dem 20:23-Anschluss (54.) weitere vergebene Chancen und Ballverluste dafür, dass die Gäste in der Schlussphase keine große Mühe hatten, am Ende verdientermaßen zwei Punkte mit in die Heimat zu nehmen. „Ich erwarte von der Mannschaft, dass wir ab Montag die Ärmel hochkrempeln und es in den nächsten Spielen besser machen", sagte Hepp abschließend.

Rund um das erste LTV-Spiel im Jahr 2020 vermeldeten die Leichlinger eine weitere Personalentscheidung: Fabian Graef, vor der Spielzeit von der SG Überruhr zu den Pirates gewechselt, hat den LTV während der Winterpause nach guten Gesprächen in beiderseitigem Einvernehmen verlassen. Für den Rechtsaußen aus dem Ruhrgebiet war der zeitliche Aufwand zu groß geworden. Der LTV dankt Graef für sein immer tadelloses Engagement und wünscht ihm für die Zukunft nur das Beste.

An den kommenden beiden Spieltagen warten zwei Auswärtsspiele auf den Leichlinger TV. Zunächst müssen die Pirates am 17. Januar bei der SG Menden Sauerland ran. Auf das Gastspiel am 25. Januar beim TuS Spenge folgt dann am 1. Februar das nächste Heimspiel: Zu Gast im Ostermann Forum ist dann um 18.00 Uhr LIT Tribe Germania.

Pirates gegen Minden II: Ferne, Mathes (Tor) - Schneider (6), Zulauf, Sivanathan, Novickis (6/4), Rosendahl, Kübler (4), Gelbke (2), Richartz, Blum, Jagieniak (2), Natzke, Graef, Senden (1), Kuhfuß (3)

Nicht dabei: Sebastian Linnemannstöns, Maurice Meurer (beide verletzt), Natzke (krank)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

28.02.2020 19:30
3.Liga Nord-Ost, 24. Spieltag
  
HC Empor Rostock - Eintracht Hildesheim 0 : 0
28.02.2020 20:00
3.Liga Mitte, 24. Spieltag
  
HSG Bieberau/Modau - HSG Rodgau Nieder-Roden 0 : 0
3.Liga Nord-West, 24. Spieltag
  
SG Menden Sauerland Wölfe - TuS Volmetal 0 : 0
28.02.2020 20:15
3.Liga Mitte, 24. Spieltag
  
HG Oftersheim/Schwetzingen - SG Leutershausen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 26.02.2020 01:27:18
Legende: ungespielt laufend gespielt