Delf Neumann (ver)stärkt Eintracht-Handballer

Foto: Verein

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es wird sich einiges bewegen bei den Handballern von Eintracht Hildesheim. Unternehmer und Sponsor Delf Neumann stärkt durch sein zusätzliches Engagement die Zukunftsperspektiven für den Profi-Handball in Hildesheim.

Das haben Gespräche zwischen Neumann und Eintracht-Geschäftsführer Gerald Oberbeck ergeben. Ab dem Sommer 2020 wird der Profihandball bei Eintracht Hildesheim strukturell komplett neu aufgestellt, wobei Delf Neumann die Federführung übernehmen wird.

Eintrachts Handball-Geschäftsführer Gerald Oberbeck muss zur Erlangung der Lizenz der Handball-Bundesliga bis Monatsende den Nachweis über angemessene wirtschaftliche Verhältnisse erbringen. Es gab ernsthafte Überlegungen, den mit einigen Kosten verbundenen Antrag nicht zu stellen. „Wir haben in der letzten Saison erfahren müssen, dass wir inzwischen deutlich bessere finanzielle Voraussetzungen erfüllen müssen, um in der 2. Handball-Bundesliga zu bestehen“ sagt Gerald Oberbeck. Nun mussten wir uns der Verantwortung für den Handball bei Eintracht bewusst sein und abwägen, ob ein Aufstieg trotz niedrigem Etats sinnvoll ist oder ob dieser, insbesondere für den guten sportlichen Ruf von Eintracht Hildesheim, zu große Risiken birgt.“ Im Hinblick auf die bisher tolle Drittligasaison, trotz vieler Verletzungen, die gerade den jungen Spielern viele Spielanteile gebracht hat, wäre diese Entwicklung sicherlich für Spieler, Zuschauer und Sponsoren schwer vermittelbar und extrem demotivierend gewesen.

Umso erfreulicher ist daher die Entwicklung der letzten Tage zu betrachten. Denn es gibt eine überraschende und für alle Handballfans dieser Region sehr erfreuliche Nachricht: Oberbeck und Sponsor Delf Neumann, Chef der Gastro & Soul-Gruppe, haben sich auf eine weitreichende Zukunftslösung verständigt. Im ersten Schritt wird der erfolgreiche Hildesheimer Geschäftsmann die Finanzlücke der Handball GmbH überbrücken. Oberbeck verfügt damit über einen Etat, der die Lizenzerteilung und die mögliche Teilnahme am Spielbetrieb der 2. Handball-Bundesliga auf solide Füße stellt. „Wir werden jetzt den Antrag einreichen und gehen davon aus, dass wir erneut die Lizenz ohne Auflagen erhalten werden“, sagt Oberbeck.

Damit aber nicht genug: Neumann wird dabei helfen, den Hildesheimer Profihandball in der kommenden Saison – ob 3. oder 2. Liga, dauerhaft auf ein breiteres finanzielles Fundament zu stellen. Er will unter anderem versuchen, neue Sponsoren für Eintracht Hildesheim zu begeistern und ehemalige Sponsoren zurückzugewinnen. Da Oberbeck ohnehin für die nächsten Jahre seinen Rückzug als Geschäftsführer und Trainer aus dem Hildesheimer Handballsport erklärt hatte, befinden sich „Mr. Handball Hildesheim“ und Neumann bereits in weiteren intensiven und vertrauensvollen Gesprächen. Ziel ist es, den Profihandball in Hildesheim nach der Saison 2019/2020 strukturell komplett neu aufzustellen.

Die Verhandlungen laufen. Details können beide Seiten noch nicht nennen, da noch nicht in allen Punkten Klarheit herrscht und auch andere Seiten zu beteiligen sind. Auf zentrale Eckdaten haben sich Oberbeck und Neumann jedoch bereits verständigt:

1. Neumann will eine neue Gesellschaft gründen, die mit einem eigenen Geschäftsführer für den wirtschaftlichen Teil der Profi-Handball-Mannschaft von Eintracht Hildesheim verantwortlich zeichnet.

2. Ein zusätzlicher neuer Geschäftsführer Sport soll gemeinsam mit dem Trainer die sportliche Entwicklung des Teams vorantreiben, um auf Dauer in der 2. Liga mitspielen zu können.

3. Oberbeck zieht sich nach der Saison 2019/20 aus dem Profihandball zurück. Er wird aber mit seinem sportlichen Wissen und seinem Netzwerk als Unterstützer der neuen Gesellschaft sowie als Ansprechpartner für die anderen Handballteams von Eintracht Hildesheim erhalten bleiben. Auch führt er das bundesweit in der Handballszene hoch anerkannte Handballinternat in Elze wie bisher weiter. Oberbeck möchte auf diesem Wege junge Talente ausbilden und die Chance zum Einstieg in den Profihandball bieten, wie es zuletzt Eintracht Hildesheim schon häufig gelang.

4. Delf Neumann strebt in der neuen Konstellation kein Amt an und will sich wie bisher voll auf die Entwicklung seiner Firmen konzentrieren. Er hofft, dass sich alle Seiten wie Zuschauer, Spieler, DHB/HBL, Hauptverein Eintracht Hildesheim, die vielen ehrenamtlichen Helfer sowie aktuelle, ehemalige und neue Sponsoren hinter das Konzept stellen.

Seine Motivation für sein Engagement: „Ich war, bin und bleibe überzeugter Hildesheimer und von je her ein Fan vom Handballsport und von Eintracht Hildesheim. Gerald Oberbeck hat aus Hildesheim mit großem Engagement und viel Herzblut über viele Jahre in sehr verdienstvoller Weise eine Handballhochburg gemacht. Mit unserer gemeinsamen Lösung hat der Handball in Hildesheim auch nach der Ära Oberbeck eine Zukunft. Das hat Gerald verdient und stärkt die gesamte Region Hildesheim. Nur darum geht es.“

Foto: Delf Neumann und Gerald Oberbeck

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

25.04.2019 20:00
3.Liga Nord, 29.Spieltag
  
SG Flensburg-Handewitt II - DHK Flensborg 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 25.04.2019 19:54:11
Legende: ungespielt laufend gespielt